Agiles Arbeiten statt langweiligem Lernen:

Scrum für Akademiker?

Post für Schüler, Studenten und Lehrende am 1. Dezember 2020

Scrum als Workshop-Methode?

Scrum ist nicht nur ein Rahmenwerk für agiles Arbeiten in der Software- oder Produktentwicklung. Es bietet auch das Potenzial, als Leitfaden für effektive Teamarbeit in anderen Bereichen eingesetzt zu werden. Warum es dann nicht auch in Schulen und Universitäten einsetzen? Was zunächst unvorstellbar klingt, könnte eine Lösung für viele Probleme bieten, mit denen wir konfrontiert sind, insbesondere in der aktuellen Pandemie.

Scrum-Workshops als Rekrutierungsinstrument

Eine feste Rollenverteilung, klar definierte Zeitrahmen, ergebnisorientiertes Arbeiten: Warum nicht Prinzipien aus dem Scrum-Framework (Einführung in Scrum-Framework) in Workshops anwenden? Diese Idee setzen wir seit 2018 mit unserem Start-up CONNECTINGSCIENCE in die Praxis um. CONNECTINGSCIENCE bietet zusammen mit verschiedenen Unternehmen (Deloitte, PPI, SimCorp) und Personalvermittlern Scrum-Workshops für MINT-Studenten an. Ziel ist es, dass sie ihr theoretisches Wissen über Scrum auf reale Use Cases anwenden können. Das Feedback der Teilnehmer zeigt: Die Arbeit mit Scrum in kurzen Zeitfenstern ist anstrengend, führt aber zu mehr Motivation und erstaunlichen Ergebnissen.



Training der Scrum-Methode im SAFe-Framework (Scaled Agile Framework) mit SimCorp (© CONNECTINGSCIENCE)

Scrum-Prinzipien an Schulen und Universitäten

Wenn die Scrum-Prinzipien in Form eines praxisorientierten Workshops funktionieren: Könnten diese Prinzipien auch in Lehre und Forschung an Schulen und Universitäten angewandt werden? Aufgrund der positiven Rückmeldungen aus den CONNECTINGSCIENCE-Seminaren kann zumindest davon ausgegangen werden, dass Schüler und Studenten durch die eng gefasste Arbeitsteilung motivierter wären, schneller zu Ergebnissen kommen und echte Teamarbeit lernen und praktizieren könnten. Auch bei längeren Projekten wie Seminar-, Semester-, Abschluss- oder Forschungsprojekten könnten agiles Arbeiten und effektives Zeitmanagement einer Schreibblockade, Frustration und geringer Motivation entgegenwirken - sei es in der Gruppe oder allein.

Nachteile agiler Prinzipien an Schulen und Universitäten

Natürlich darf nicht vergessen werden, dass Scrum ein Rahmenwerk für die Software-Entwicklung ist: Wenn Sie in einem Seminar oder Projekt ein praktisches Ergebnis erzielen wollen, erscheint die Übertragung der Scrum-Prinzipien auf Forschung und Lehre auf den ersten Blick unproblematisch. Allerdings können die engen Zeitfenster für den Wissenstransfer manchmal kontraproduktiv sein. Leider gibt der Scrum-Guide wenig Hinweise auf mögliche Verzögerungen aufgrund von Missverständnissen oder Erklärungsbedarf - schließlich sind Studierende keine Computer, die in einer bestimmten Zeit eine bestimmte Menge an Wissen herunterladen können. Aber Techniken, die aus dem Framework kommen, können helfen, Lernzyklen zu strukturieren und die Zusammenarbeit im Team zu fördern.

Scrum-Prinzipien als Chance für den digitalen Unterricht?

Gerade in Zeiten von Corona und Lockdowns hat CONNECTINGSCIENCE bewiesen, dass die Zusammenarbeit nach den Scrum-Regeln auch digital funktioniert, zumindest wenn die technischen Voraussetzungen stimmen. Ob Videokonferenz und gemeinsame Bildschirmnutzung über Videokonferenz-Tools oder digitale White-Board-Tools wie Mural - es gibt verschiedene Möglichkeiten, agile Regeln anzuwenden. Man muss nur wissen, wie man sie anwendet und ihre Anwendung trainieren. Jeder, der im Home Office arbeitet, weiß, wie belastend soziale Isolation sein kann. Nun stellen Sie sich vor, in dieser deprimierenden Atmosphäre effektiv lernen zu müssen, indem Sie Ihren Lehrer auf einem zweidimensionalen Bildschirm beobachten, wie er immer weiter und weiter schweift. Wäre es nicht besser, dieses langweilige Lernen durch digitale Interaktion in kleinen Gruppen mit einer festen Rollenverteilung, einem gewünschten Ziel, kurzen Zeiträumen und einer auf Selbstreflexion basierenden Arbeitsweise zu ersetzen?

Zusammenfassung: Scrum kommt aus der Welt der Software-Entwicklung, wo alles schnell, flexibel und so reibungslos wie möglich ablaufen muss. Auf der anderen Seite gibt es Schulen und Universitäten, die schon immer langsam und extrem schmerzhaft auf Veränderungen reagiert haben. Aber muss das so bleiben? Auch wenn Scrum als agile Arbeitsmethode höchstwahrscheinlich nicht in allen Bereichen realisierbar ist, beweist das von CONNECTINGSCIENCE entwickelte Workshop-Format, dass ergebnisorientiertes Arbeiten und Time-Boxing sowie Planungsfenster oft besser motivieren und zu mehr Erfolgserlebnissen führen als bloßes Lernen. Gerade die Pandemie zwingt uns, effektive Lösungen zu finden und schnell funktionierende Unterrichtskonzepte zu entwickeln. Agile Arbeit, nicht nur in Lehre und Forschung, sondern auch in ihrer Konzeption, könnte uns genau das bieten.